Makita BO3710 Schwingschleifer Test

Ähnlich wie bei dem Modell BO3711 von Makita ist auch der BO3710 ein klassischer Schwingschleifer, dessen Hauptunterschied der geringere Preis und dafür der fehlende Drehzahlregler ist. Gerade für Hobby-Heimwerker eignet sich das Gerät daher besonders gut.

Wie vom Markenhersteller Makita nicht anders gewohnt, überzeugt auch das Modell BO3710 mit viel Leistung aber einem abgespecktem Ausstattungsumfang – dafür aber zu einem günstigen Preis.
Was der Schwingschleifer genau zu bieten hat und warum wir eher zum Bruder BO3711 oder gar zur Konkurrenz von Bosch raten, das haben wir in einem ausführlichen Test für Sie herausgefunden.

Schleifleistung

Dass Makita vorwiegend im Bereich der professionellen Werkzeuge und Werkzeugmaschinen zuhause ist, macht sich bereits an der überdurchschnittlichen Schleifleistung bemerkbar. Das Modell BO3710 ist hier keine Ausnahme.

Schwingschleifer Makita BO3711 BO3710
Oben: Der BO3710 ohne Drehzahlregler. Unten: Der BO3711 mit variabler Drehzahl
Wer viel zu schleifen hat findet in diesem Schwingschleifer den richtigen Partner.
Im Gegensatz zum Makita BO3711, kann beim günstigeren Makita BO3710 die Drehzahl nicht über einen Drehzahlregler reguliert werden.

Je nach Anwendungsbereich ist dies kein Nachteil, schränkt die Einsatzmöglichkeiten des Schwingschleifers aber ggf. etwas ein. Das Gerät arbeitet im Leerlauf mit 11.000 Schwingungen pro Minute. Wie auch beim BO3711 schwächelt das Gerät nicht beim Aufdrücken auf das Werkstück.

Der Motor leistet ausreichende 190 Watt und ist auch für einen Dauerbetrieb problemlos geeignet. Durch den relativ großen Schwingkreis ergibt sich ein sehr ergiebiger Materialabtrag, sowohl bei Holz als auch bei härteren Materialien wie Metall.

Handling

Die robuste, aber schlanke Bauart des Makita BO3710 zeigt sich auch im Gewicht. Das Gerät wiegt etwa 1,6 kg und ist damit im Vergleich zu anderen Schwingschleifern in der mittleren Gewichtsklasse. Das macht sich insbesondere nach längerem Arbeiten in Armen und Händen bemerkbar.

Bei langen Schleifarbeiten mit dem BO3710 Schwingschleifer hilft das eingebaute Vibrationssystem, eine echte Innovation, bei dem mit Gegengewichten gearbeitet wird, die Vibrationen wirksam zu senken. Somit ergeben sich auch bei hohen Drehzahlen nur sehr geringe Vibrationen, was das Arbeiten sehr angenehm macht. Störendes Kribbeln in den Händen und Armen gehört so endlich der Vergangenheit an.

Funktionalität

Besonders lästig gestaltet sich bei vielen Schwingschleifern der Wechsel des Schleifpapiers.

Makita BO3710 Schnellspanner
Einfaches Spannen von Schleifpapier
Klettverschlüsse sind eien einfache Variante, leider nutzen sich diese relativ schnell ab und vrelieren an Haltekraft. Für Langlebigkeit spricht ein Spannsystem, wie auch beim Makita BO3710 verwendet, da dieses keinerlei Materialermüdung zeigt.
Die beiden kräftigen Spannhebel lassen sich leicht bedienen, halten das Schleifmedium aber trotzdem bombenfest, auch bei schwierigen Materialien. Der Wechsel ist innerhalb von Sekunden vollzogen und kann daher auch mal eben zwischen zwei Schleifgängen durchgeführt werden.

Ebenfalls positiv zu erwähnen ist die in die Schleifplatte eingebaute Absaugvorrichtung für den entstehenden Schleifstaub. Sie arbeitet sehr effektiv und ist mit einem Staubbehälter gekoppelt, der allerdings etwas größer sein könnte. Die Absaugvorrichtung von Makita funktioniert unserer Meinung nach übrigens zuverlässiger, als die vieler Bosch (grün) Geräte, wie etwa dem Bosch PSS 250 AE, den wir ebenfalls getestet haben.

Zubehör

Sowohl die Staubbox als auch der Papierfilter werden direkt vom Hersteller mitgeliefert. Des Weiteren befindet sich im Lieferumfang ein erstes Schleifpapierset.
Leider scheint es den Makita BO3710 Schwingschleifer nur in diesem eher spartanischen Set geben. Einen Kunststoffkoffer oder gar ein Makita MAKPAC hätten wir uns hier zum Verstauen gewünscht.

Fazit

Trotz vergleichsweise geringer Motorleistung kann der Makita BO3710 mit sehr guten Schleifergebnissen überzeugen und weiß auch in puncto Handling durchaus zu begeistern.

Schwingschleifer Makita BO3711
Alternative 1: Makita BO3711
Er steht seinem flexibleren Bruder, dem BO3711 in nichts nach, abgesehen von der fehlenden Drehzahlreglung, die aber den günstigeren Preis rechtfertigt.

Auf der anderen Seite ist der Preisunterschied relativ gering. Auch bietet der BO3711 für ca. 15 Euro extra ein MAKPAC inklusive. Auch der von uns getestete Bosch PSS250 AE Schwingschleifer bietet für einen ähnlichen Preis bei etwas geringerer Leistung mehr Flexibilität und mehr Zubehör. Je nachdem was Ihr Budget zulässt raten wir Ihnen daher zu zwei Alternativen, wie links zu sehen.

Bosch PSS 250 AE Schwingschleifer
Alternative 2: Bosch PSS 250 AE
Wir raten Ihnen daher entweder dazu den etwas teureren Makita BO3711J (als Set) zu erwerben oder aber mit dem günstigeren Bosch PSS 250 AE Schwingschleifer einen Kompromiss in Sachen Leistung einzugehen ohne auf Flexibilität und Zubehör zu verzichten.

MAKITA BO3710

MAKITA BO3710
6.775

Schleifleistung

7/10

    Handling

    9/10

      Funktionalität

      7/10

        Zubehör

        5/10

          Pros

          • Gutes Handling
          • Vergleichsweise leise
          • Günstiger Preis

          Cons

          • Wenig Zubehör
          • Kein Drehzahlregler
          • Für geringen Aufpreis gibt es bereits vielseitigere Geräte