Bosch PSS 250 AE Schwingschleifer Test

Schwingschleifer sind die perfekte Lösung für große und ebene Flächen. Der Bosch PSS 250 AE zeigt sich im Test von seiner besten Seite. Überhaupt liegen die Elektrowerkzeuge von Bosch – sowohl im professionellen Bereich als auch für den Hobby-Heimwerker – in der Gunst der Käufer sehr weit oben. Kein Wunder: Das Unternehmen kann auf eine mehr als hundertjährige Geschichte zurückblicken und ist in Deutschland in den Köpfen der Verbraucher eine fest etablierte Marke.

Bosch PSS 250 AE SchwingschleiferDer Schwingschleifer Bosch PSS 250 AE überzeugt insbesondere durch den hohen Materialabtrag, der auf verschiedene Produkteigenschaften zurückzuführen ist, auf die wir gleich zu sprechen kommen. Es handelt sich hierbei um ein echtes Qualitätswerkzeug für den ambitionierten Hobbyanwender, das auch im professionellen Bereich sicher eine gute Figur machen würde. Schauen wir uns doch einmal im Detail an, welche Leistung das Gerät im Test bringen konnte.

Um den Schwingschleifer besser bewerten zu können, vergleichen wir den BSS 250 AE mit dem Makita BO3711, welcher zur Zeit für einen Aufpreis von etwa 15€ zu erwerben ist. Unseren Test des Makita BO3711J (inklusive MAKPAC Kunststoffkoffer) können sie hier lesen.

Schleifleistung

Die Geräte der Firma Bosch lassen hinsichtlich ihrer Leistung in der Regel keinerlei Wünsche offen. So auch beim Modell PSS 250 AE. Der Schwingschleifer bietet einen Motor mit satten 250 Watt, die auch größeren Aufgaben problemlos trotzen.

Schwingschleifer Makita BO3711
Im Vergleich: Der Makita BO 3711
Mit einer variablen Schwingzahlreglung von 14.000 bis 24.000 Schwingungen/min lässt sich der Schwingschleifer auf jedes Werkstück anpassen. Der Makita BO3711 hat zum Vergleich eine Schwingzahl von 8.000 bis 22.000, was in der Praxis ein unwesentlicher Unterschied sein sollte.

Fast wichtiger als die Schwingzahl ist die Fähigkeit einer Schleifmaschine, bei Druck auf ein Werkstück nicht zu schwächeln. Sowohl der PSS 250 AE, als auch der BO3711 Schwingschleifer leiden nicht unter diesem Problem. Mit 250W und 190W (Makita) sind beide Geräte mit soliden Antrieben ausgestattet.

Ein besonderes Highlight dieses Gerätes ist die integrierte Vibrationsdämpfung, mit der der Schleifteller deutlich länger und ruhiger auf dem abzutragenden Material bleibt, so dass im Vergleich zu konventionellen Schwingschleifern ohne Dämpfung ein noch besserer Materialabtrag ermöglicht wird.

Natürlich hängt die Schleifleistung auch vom verwendeten Schleifblatt ab. Die gute Nachricht: Für den Bosch PSS 250 AEkönnen sowohl die vom Hersteller angebotenen Schleifmedien als auch solche, die von Drittanbietern produziert werden, zum Einsatz kommen. Das gleiche gilt für den Makita BO3711.

Handling

Bosch PSS 250 AE Schwingschleifer vibrationTrotz vieler technischer Features konnte das Gewicht des Schwingschleifers erfreulich niedrig gehalten werden. Das Gerät wiegt etwa 1,6 kg und eignet sich damit auch für Schleifarbeiten an Stellen, an denen der Schleifteller nicht eben auf der Fläche aufliegt. 1,6kg Gewicht sind ein solider Wert, wobei in dieser Preis- und Motorklasse Geräte ein Gewicht von etwa 1,4 bis 1,7 kg haben sollten.

So leistungsfähig die Technik, so ausgefeilt ist auch das Handling des Bosch PSS 250 AE. Auch in diesem Bereich wirkt sich das innovative Vibrationsdämpfungssystem vorteilhaft aus. Während andere Schwingschleifer durch die feinen Vibrationen nach einiger Zeit des Betriebs für Nervenschmerzen und Taubheit sorgen, liegt der Bosch PSS 250 AE viel ruhiger in der Hand und macht auch stundenlanges Arbeiten ohne negative Folgen möglich.

Funktionalität

Dank des innovativen Spannsystems für die Schleifblätter geht ein Wechsel des Schleifmaterials sehr schnell und kann auch mitten in der Arbeit durchgeführt werden, ohne das Gerät vom Netz nehmen zu müssen. Ebenso sorgfältig konstruierte Hersteller Bosch die Griffflächen des Schwingschleifers PSS 250 AE. Sie verfügen über eine ergonomische Gestaltung, so dass auch bei längerem Arbeiten keine Schmerzen in Händen und Armen entstehen.

Durch das spezielle Mikrofiltersystem ist ein staubreduziertes Arbeiten möglich, der Schleifstaub wird direkt am Entstehungsort abgesaugt und durch feinste Filter geleitet, durch die Abluft fast staubfrei bleibt.
Das Microfiltersystem ist bei vielen Bosch Schleifgeräten ein kleiner Minuspunkt (wie auch bei vielen anderen Herstellern), da seine Staubfangeffektivität nur mittelmäßig ist. Das Staubfangsystem von Makita´s BO3711 ist hierbei überlegen und scheint Staub besser aufzunehmen. In jedem Fall bietet es sich jedoch an einen Staubsaugeradapter zu erwerben, da die Schleifkraft, aber auch die Sauberkeit beim Arbeiten erheblich zunehmen.

Zubehör

Der beim Kauf in einer stabilen Kunststoffbox gelieferte Bosch Schwingschleifer PSS 250 AE kommt mit allem, was der ambitionierte Hobbyhandwerker zum Arbeiten braucht. Auch ein Schleifpapierset ist bereits im Lieferumfang enthalten.
Der Lieferumfang des Bosch PSS 250 AE ist damit etwas größer als der der Makita BO3711, welcher ohne einen nützlichen Handkoffer verkauft wird. Alternativ ist es allerdings möglich den Makita Schwingschleifer auch als Set mit MAKPAC, einem soliden Kunststoffkoffer, für etwa 120€ zu erwerben.

Fazit

Bosch PSS 250 AE Schwingschleifer testDer Bosch Schwingschleifer PSS 250 AE bietet einen guten Kompromiss zwischen Preis und Qualität. Leistung, Handling, Funktionalität und Ausstattung – Für Hobby-Handwerker ist der PSS 250 AE definitiv ausreichend. Sollten Sie ein etwas hochwertigeres Gerät bevorzugen, können wir auch den Makita BO3711 empfehlen. Subjektiv scheint die Verarbeitung des Makita Schleifers hochwertiger zu sein. Dafür ist der Bosch PSS 250 AE mit einem Preis von unter 75€ ein echtes Schnäppchen.

Bosch PSS 250 AE

Bosch PSS 250 AE
7.675

Schleifleistung

8/10

    Handling

    9/10

      Funktionalität

      7/10

        Zubehör

        8/10

          Pros

          • Schwingzahlregler
          • Vibrationsarm
          • Kunststoffkoffer im Lieferumfang

          Cons

          • Staubfänger wenig effektiv