Archiv der Kategorie: Schwingschleifer

Einhell TE-OS 2520 E Schwingschleifer Test

Der Einhell TE-OS 2520 E ist der stärkste Schwingschleifer der Marke Einhell und bietet alles, was sich ein Heimwerker wünscht. Er besitzt eine Schwingzahlregelung, eine Aluminium Grundplatte und eine extra große Schleiffläche. Er besitzt die Funktionen und die Ausstattungsmerkmale eines professionellen Schwingschleifers und ist trotzdem zu einem günstigen Preis zu haben. Heute werden wir diese Schleifmaschine testen und genau unter die Lupe nehmen, damit Sie wissen, auf was Sie sich dort einlassen.

Lieferumfang

Der Einhell TE-OS 2520 E Schwingschleifer wird zusammen mit einem Absaugbeutel in einem schwarzen Plastikkoffer zusammen mit Bedienungsanleitung und einem Schleifpapier. Gleich zu Beginn fällt auf, dass der Schwingschleifer sehr mächtig und auch größer als die meisten seiner Konkurrenten ist. Dazu kommt, dass er auch schwer ist und das Absaugmodul robust aussieht. Dieses lässt sich einfach öffnen und es gibt keine Mängel oder minderwertige Merkmale.

Funktionalität

Eine einrastende Schwingzahlstufenregelung begünstigt der vorne angebrachte Schwingzahlregler. Dabei fällt gleich auf, dass vor allem die Maße dieses Schwingschleifers überraschend sind, denn die Größe der Schleiffläche ist deutlich größer als bei seinen Konkurrenten. Im Vergleich dazu sehen Sie den Makita BO3711J (auch von uns getestet), der jetzt plötzlich sehr klein aussieht.

Zuerst stellt die große Schleifplatte auf den ersten Blick erstmal einen Vorteil dar. Beim genaueren hinsehen allerdings merkt man, dass dadurch die gängigen Schleifpapiermaße von 93mm x 186mm (bzw. 93mm + 230mm für Klemmvorrichtung) nicht auf dieses Gerät passen und anstatt dessen die großen 115mm x 230mm Schleifpapiere für die Klettvorrichtung (bzw. 115mm x 280mm für Klemmvorrichtung) passen. Dadurch entstehen wiederum natürlich auch preisliche Unterschiede aufgrund der Größen.

Nicht nur der deutliche Größenunterschied ist auszumachen, sondern auch, dass der TE-OS 2520 E für Schleifpapier mit Klettverschluss geeignet ist, aber auch für eine Klemmvorrichtung für herkömmliche Schleifpapiere. Die Klemmvorrichtung wirkt stabil und einfach und besteht aus einem Klemmhebel, der das Schleifpapier durch Einklemmen fixiert. Diese professionellen Geräte bieten meistens einen zusätzlichen Schieber, der für die Fixierung und Positionierung zuständig ist.

Handhabung

Trotz der Größe ist der TE-OS 2520 E Schwingschleifer recht handlich und noch dazu bequem. Wenn man den niedrigen Preis berücksichtigt, dann ist auch der dickere Griff von guter Qualität. Durch die große Größe ist es möglich, dass alle Finger genug platz finden und so liegt er gut in der Hand.

Leider sind lose Teile, die bei Betrieb schnell brechen können, ein Indiz dafür, dass eine minderwertige Verabreitung vorliegt. Deshalb haben wir den Schwingschleifer genau unter die Lupe genommen und dabei leider festgestellt, dass der Regler sehr lose sitzt. Unten können Sie ein Video sehen, wo wir es für Sie ersichtlich gemacht haben. Das rund 3 Meter lange Kabel ist sehr komfortabel und hat eine sehr gute Länge.

Schleifleistung

Die Schwingzahl des Einhell TE-OS 2520 E ist einstellbar und reicht von 14.000 bis 24.000 min-1, das ist sehr bemerkenswert. Ein kleiner Nachteil allerdings ist, dass man die Regelung nicht mithilfe von Stufen regeln kann. Die Abnutzung der großen Schleifplatte ist gleichmäßig und auch das Abschleifen funktioniert sehr gut.

Die Lautstärke lässt sich mit der Bosch PSS 250 AE vergleichen, sie hat also eine angenehme Lautstärke und Arbeitsweise. Die Absaugung ist relativ simpel, aber auch effektiv. Der Schleifer bläst Schleifstaub in den Absaugebehälter gegen einen Filter, hinter dem die Luft entweichen kann. Dennoch kommt eine geringfügige Menge Schleifstaub durch den Filter hindurch.

Preis-Leistung

Der Preis liegt bei ca. 60 Euro, was ein sehr guter Preis ist, da er viele Funktionen und hochwertige Bauteile bietet. Natürlich haben wir auch einige Schwächen wie z.B. den losen Drehzahlregler oder die durchschnittliche Absaugung entdeckt, allerdings ist das unserer Meinung nach okay. Wenn Sie also nicht auf der Suche nach einem professionellen Schwingschleifer sind, dann ist dies eine durchaus gute Wahl.

Fazit

Unserer Meinung nach kann sich der TE-OS 2520 E von Einhell durchaus sehen lassen, vor allem durch seinen günstigen Preis und den doch ganz gut ausgestatteten Funktionen. Ein kleines Manko ist die Verarbeitung des Gerätes, wie etwa der lose Drehzahlregler. Für Hobby-Anwender ist er also durchaus geeignet, bei professionellen Arbeiten greifen Sie aber bitte doch lieber zu einem hochwertigeren Gerät.

Makita BO4565 Schwingschleifer Test

Makita – ein Name, der unter Hobby-Handwerkern auch in Deutschland immer bekannter wird. Der Hersteller produziert qualitativ hochwertige, gut ausgestattete und leistungsfähige Elektrogeräte sowohl für Heimwerker als auch für den professionellen Handwerkerbedarf.

Makita BO4565 Schwingschleifer test3In diesem Test schauen wir uns den Faustschwingschleifer Makita BO4565 im Detail an. Es handelt sich hierbei um einen sogenannten „Pentaschleifer“, also ein Schleifgerät mit vorne anliegendem dreieckigem Teller. Dieser arbeitet nach dem Schwingschleifer-Prinzip, bietet aber gegenüber den herkömmlichen Schwingschleifern mit lediglich rechteckiger Schleifplatte einige Vorteile. Welche dies sind, wird ebenfalls in den kommenden Abschnitten im Deteil erörtert.

Schleifleistung

Makita BO4565 Schwingschleifer handlingNaturgemäß kann man von diesem Pentaschleifer nicht den gleichen, hohen Materialabtrag wie beim Makita Standard-Schwingschleifer BO3711J erwarten, da der Schwingungskreis nur 1,5mm anstatt 2mm beträgt und der Flächeninhalt der Schleifplatte geringer ist, als bei den meisten Standard-Schwingschleifern. (Hier gehts zum Makita BO3711J Test)
Allerdings besticht der BO4565 durch andere Merkmale: Sein Gewicht, eine sehr hohe Schwingzahl und seine einzigartige Schleifplatte.

    1.Das Gewicht ist mit knapp 1,2 kg wesentlich leichter, als dass herkömmlicher Schwingschleifer ( Makita BO3711J: 1,7 kg ). Das hat der Vorteil, dass der Makita BO4565 bequem einhändig gehalten und bedient werden kann.

    2.Eine sehr hohe Schwingzahl. Mit 28.000 Schwingungen im Leerlauf überbietet eder BO4565 herkömmliche Schwingschleifer bei weitem. Im Vergleich: Der Bosch PSS 250 AE (hier in unserem Test) leistet mit 14.000 bis 24.000 Schwingungen etwas mehr als der Makita BO3711J mit rund 22.000 Schwingungen. Die hohe Schwingzahl kann kann den geringen Schwingkreis teilweise wettmachen.

    3.Die Pentaform, bzw. die flache Spitze des BO4565 bietet einige Vorteile, die weder Schwingschleifer noch Dreiecks- bzw. Deltaschleifer bieten. Deltaschleifer, wie der Bosch GDA 280 E eignen sich perfekt für Kanten und Ecken, können aber nur schwer Lamellen und Schmale Flächen erreichen, da der Motor über der Deltaschleifplatte liegt. Der Makita BO4565 bietet durch die vorstehende, flache Dreiecksspitze eine perfekte Alternative, da er leicht wie ein Deltaschleifer ist, eine Schleifspitze besitzt und zusätzlich auch für enge Flächen eingesetzt werden kann.

Dieser Pentaschleifer ist also nicht mit einem herkömmlichen Schwingschleifer zu vergleichen. Das ideale Einsatzgebiet eines reinen Schwingschleifers sind große, ebene Flächen, wohingegen der Penta-Faust-Schwingschleifer kleinere Flächen, Ecken und Kanten, Lamellen und Rollläden als Einsatzgebiet bevorzugt. Daher ideal zum Abschleifen von Stühlen, Möbelstücken (außer Tischplatten) und Fensterläden.

Bosch PBS 75 AE Bandschleifer test
Bei großen Flächen greift man doch lieber zum Bandschleifer
Möchten Sie hingegen Tischplatten, Türen oder andere große Werkstücke abschleifen empfehlen wir Ihnen einen Bandschleifer. Bandschleifer sind ideal für ebene, große Flächen. Hier eignet sich ein Faustschwingschleifer wie der Makita BO4565 nur bedingt. Durch das geringe Gewicht und die geringere Schleiffläche zeichnen sich auf großen Werkstücken schnell Schleifspuren ab, wenn Sie mit Ihrer Hand uneben Druck ausüben. Für den kleinen und großen Geldbeutel empfehlen wir den günstigen Skil 1210 AA (hier geht’s zum Skil 1210 AA Test) oder den professionellen Bosch PBS 75 AE (hier geht’s zum Bosch PBS 75 AE Test).

Handling

Durch die innovative Konstruktion und die geringe Größe bietet der Makita BO4565 ein sehr gutes Handling. Dazu trägt insbesondere das geringe Gewicht von nur 1200 g bei, welches das Gerät zum leichtesten seiner Klasse macht.

Die weich gummierten Griffe sorgen für einen sicheren Halt, der Pentaschleifer kann auch problemlos mit einer Hand bedient werden. Der vordere Schleifteller besitzt eine sehr geringe Höhe, so dass der Makita BO4565 auch in schwer zugänglichen Zwischenräumen mit nur einer Hand eingesetzt werden kann. Hervorzuheben ist außerdem die Laufruhe des Gerätes. Kribbelnde Finger, Hände und Arme sind hier auch bei längerem Gebrauch nicht zu erwarten.

Funktionalität

Dank der Klett-Technik lässt sich das Schleifmedium auf den beiden Tellern des Makita BO4565 denkbar einfach anbringen. Da der Faustschwingschleifer eine recht spezielle Schleifplattengröße besitzt, raten wir dazu, nur das original Makita Klett-Schleifpapier zu verwenden. Passende Schleifpapiergrößen listet Makita hier auf.

Die Staubabsaugung wurde vom Hersteller Makita sehr gut gelöst. Der Staub wird direkt durch die Grundplatte abgesaugt und in einen großen, leicht leerbaren Behälter geleitet, so dass die Umgebung weitgehend sauber bleibt. Häufig ist dies ein Schwachpunkt vieler Schleifmaschinen, da die Staubabsaugung nur ungenügend effektiv ist und sich Staub im Schleifpapier oder auf dem Werkstück ablegt und dadurch auch die Schleifleistung mindert. Beim Makita BO4565 funktioniert die Absaugung aber sehr gut, eventuell auch durch die geringe Schleiffläche bedingt.

Zubehör

Makita BO4565 Schwingschleifer test 2Neben dem Gerät selbst samt Staubfangbehälter liefert der Hersteller auch einen Papierfilter sowie ein Schleifpapierset für den Start mit – eben alles, was der ambitionierte Heimwerker braucht!
Eine weitere Option ist die Lieferung im MAKPAC, einem soliden Kunststoffkoffer und mit zusätzlichem Zubehör. Diese Variante kostet ca. 30 Euro mehr, sorgt aber für Ordnung und ist unsere erste Wahl. Besonders beim kauf weiterer Makita Elektrowerkzeuge lohnt sich diese Variante, da sich MAKPAC-Boxen stapeln und verbinden lassen.

Fazit

Es ist schon nicht einfach die richtige Schleifmaschine für die jeweilige Anwendung zu finden und diese weitere Kreuzung zwischen zwei Schleifmaschinen macht es nicht einfacher. Wir finden aber, dass Makita mit dem BO4565 ausschließlich die Vorteile eines Delta- und Schwingschleifers kombiniert hat und gleichzeitig eine überraschende Portion Handlichkeit beibehalten konnte.

Makita BO4565 Schwingschleifer test3Abgesehen vom Abschleifen großer Flächen lässt der Makita BO4565 nichts zu wünschen übrig. Er ist durch seine Schleifplattenform, seine Handlichkeit, sein Gewicht und die hohe Schwingzahl universell einsetzbar. Preislich befindet sich dieser Penta-Faustschwingschleifer in einer soliden Mittelklasse und bietet überragende Eigenschaften. Von uns also eine klare Empfehlung!

Makita BO3710 Schwingschleifer Test

Ähnlich wie bei dem Modell BO3711 von Makita ist auch der BO3710 ein klassischer Schwingschleifer, dessen Hauptunterschied der geringere Preis und dafür der fehlende Drehzahlregler ist. Gerade für Hobby-Heimwerker eignet sich das Gerät daher besonders gut.

Wie vom Markenhersteller Makita nicht anders gewohnt, überzeugt auch das Modell BO3710 mit viel Leistung aber einem abgespecktem Ausstattungsumfang – dafür aber zu einem günstigen Preis.
Was der Schwingschleifer genau zu bieten hat und warum wir eher zum Bruder BO3711 oder gar zur Konkurrenz von Bosch raten, das haben wir in einem ausführlichen Test für Sie herausgefunden.

Schleifleistung

Dass Makita vorwiegend im Bereich der professionellen Werkzeuge und Werkzeugmaschinen zuhause ist, macht sich bereits an der überdurchschnittlichen Schleifleistung bemerkbar. Das Modell BO3710 ist hier keine Ausnahme.

Schwingschleifer Makita BO3711 BO3710
Oben: Der BO3710 ohne Drehzahlregler. Unten: Der BO3711 mit variabler Drehzahl
Wer viel zu schleifen hat findet in diesem Schwingschleifer den richtigen Partner.
Im Gegensatz zum Makita BO3711, kann beim günstigeren Makita BO3710 die Drehzahl nicht über einen Drehzahlregler reguliert werden.

Je nach Anwendungsbereich ist dies kein Nachteil, schränkt die Einsatzmöglichkeiten des Schwingschleifers aber ggf. etwas ein. Das Gerät arbeitet im Leerlauf mit 11.000 Schwingungen pro Minute. Wie auch beim BO3711 schwächelt das Gerät nicht beim Aufdrücken auf das Werkstück.

Der Motor leistet ausreichende 190 Watt und ist auch für einen Dauerbetrieb problemlos geeignet. Durch den relativ großen Schwingkreis ergibt sich ein sehr ergiebiger Materialabtrag, sowohl bei Holz als auch bei härteren Materialien wie Metall.

Handling

Die robuste, aber schlanke Bauart des Makita BO3710 zeigt sich auch im Gewicht. Das Gerät wiegt etwa 1,6 kg und ist damit im Vergleich zu anderen Schwingschleifern in der mittleren Gewichtsklasse. Das macht sich insbesondere nach längerem Arbeiten in Armen und Händen bemerkbar.

Bei langen Schleifarbeiten mit dem BO3710 Schwingschleifer hilft das eingebaute Vibrationssystem, eine echte Innovation, bei dem mit Gegengewichten gearbeitet wird, die Vibrationen wirksam zu senken. Somit ergeben sich auch bei hohen Drehzahlen nur sehr geringe Vibrationen, was das Arbeiten sehr angenehm macht. Störendes Kribbeln in den Händen und Armen gehört so endlich der Vergangenheit an.

Funktionalität

Besonders lästig gestaltet sich bei vielen Schwingschleifern der Wechsel des Schleifpapiers.

Makita BO3710 Schnellspanner
Einfaches Spannen von Schleifpapier
Klettverschlüsse sind eien einfache Variante, leider nutzen sich diese relativ schnell ab und vrelieren an Haltekraft. Für Langlebigkeit spricht ein Spannsystem, wie auch beim Makita BO3710 verwendet, da dieses keinerlei Materialermüdung zeigt.
Die beiden kräftigen Spannhebel lassen sich leicht bedienen, halten das Schleifmedium aber trotzdem bombenfest, auch bei schwierigen Materialien. Der Wechsel ist innerhalb von Sekunden vollzogen und kann daher auch mal eben zwischen zwei Schleifgängen durchgeführt werden.

Ebenfalls positiv zu erwähnen ist die in die Schleifplatte eingebaute Absaugvorrichtung für den entstehenden Schleifstaub. Sie arbeitet sehr effektiv und ist mit einem Staubbehälter gekoppelt, der allerdings etwas größer sein könnte. Die Absaugvorrichtung von Makita funktioniert unserer Meinung nach übrigens zuverlässiger, als die vieler Bosch (grün) Geräte, wie etwa dem Bosch PSS 250 AE, den wir ebenfalls getestet haben.

Zubehör

Sowohl die Staubbox als auch der Papierfilter werden direkt vom Hersteller mitgeliefert. Des Weiteren befindet sich im Lieferumfang ein erstes Schleifpapierset.
Leider scheint es den Makita BO3710 Schwingschleifer nur in diesem eher spartanischen Set geben. Einen Kunststoffkoffer oder gar ein Makita MAKPAC hätten wir uns hier zum Verstauen gewünscht.

Fazit

Trotz vergleichsweise geringer Motorleistung kann der Makita BO3710 mit sehr guten Schleifergebnissen überzeugen und weiß auch in puncto Handling durchaus zu begeistern.

Schwingschleifer Makita BO3711
Alternative 1: Makita BO3711
Er steht seinem flexibleren Bruder, dem BO3711 in nichts nach, abgesehen von der fehlenden Drehzahlreglung, die aber den günstigeren Preis rechtfertigt.

Auf der anderen Seite ist der Preisunterschied relativ gering. Auch bietet der BO3711 für ca. 15 Euro extra ein MAKPAC inklusive. Auch der von uns getestete Bosch PSS250 AE Schwingschleifer bietet für einen ähnlichen Preis bei etwas geringerer Leistung mehr Flexibilität und mehr Zubehör. Je nachdem was Ihr Budget zulässt raten wir Ihnen daher zu zwei Alternativen, wie links zu sehen.

Bosch PSS 250 AE Schwingschleifer
Alternative 2: Bosch PSS 250 AE
Wir raten Ihnen daher entweder dazu den etwas teureren Makita BO3711J (als Set) zu erwerben oder aber mit dem günstigeren Bosch PSS 250 AE Schwingschleifer einen Kompromiss in Sachen Leistung einzugehen ohne auf Flexibilität und Zubehör zu verzichten.

Bosch PSS 250 AE Schwingschleifer Test

Schwingschleifer sind die perfekte Lösung für große und ebene Flächen. Der Bosch PSS 250 AE zeigt sich im Test von seiner besten Seite. Überhaupt liegen die Elektrowerkzeuge von Bosch – sowohl im professionellen Bereich als auch für den Hobby-Heimwerker – in der Gunst der Käufer sehr weit oben. Kein Wunder: Das Unternehmen kann auf eine mehr als hundertjährige Geschichte zurückblicken und ist in Deutschland in den Köpfen der Verbraucher eine fest etablierte Marke.

Bosch PSS 250 AE SchwingschleiferDer Schwingschleifer Bosch PSS 250 AE überzeugt insbesondere durch den hohen Materialabtrag, der auf verschiedene Produkteigenschaften zurückzuführen ist, auf die wir gleich zu sprechen kommen. Es handelt sich hierbei um ein echtes Qualitätswerkzeug für den ambitionierten Hobbyanwender, das auch im professionellen Bereich sicher eine gute Figur machen würde. Schauen wir uns doch einmal im Detail an, welche Leistung das Gerät im Test bringen konnte.

Um den Schwingschleifer besser bewerten zu können, vergleichen wir den BSS 250 AE mit dem Makita BO3711, welcher zur Zeit für einen Aufpreis von etwa 15€ zu erwerben ist. Unseren Test des Makita BO3711J (inklusive MAKPAC Kunststoffkoffer) können sie hier lesen.

Schleifleistung

Die Geräte der Firma Bosch lassen hinsichtlich ihrer Leistung in der Regel keinerlei Wünsche offen. So auch beim Modell PSS 250 AE. Der Schwingschleifer bietet einen Motor mit satten 250 Watt, die auch größeren Aufgaben problemlos trotzen.

Schwingschleifer Makita BO3711
Im Vergleich: Der Makita BO 3711
Mit einer variablen Schwingzahlreglung von 14.000 bis 24.000 Schwingungen/min lässt sich der Schwingschleifer auf jedes Werkstück anpassen. Der Makita BO3711 hat zum Vergleich eine Schwingzahl von 8.000 bis 22.000, was in der Praxis ein unwesentlicher Unterschied sein sollte.

Fast wichtiger als die Schwingzahl ist die Fähigkeit einer Schleifmaschine, bei Druck auf ein Werkstück nicht zu schwächeln. Sowohl der PSS 250 AE, als auch der BO3711 Schwingschleifer leiden nicht unter diesem Problem. Mit 250W und 190W (Makita) sind beide Geräte mit soliden Antrieben ausgestattet.

Ein besonderes Highlight dieses Gerätes ist die integrierte Vibrationsdämpfung, mit der der Schleifteller deutlich länger und ruhiger auf dem abzutragenden Material bleibt, so dass im Vergleich zu konventionellen Schwingschleifern ohne Dämpfung ein noch besserer Materialabtrag ermöglicht wird.

Natürlich hängt die Schleifleistung auch vom verwendeten Schleifblatt ab. Die gute Nachricht: Für den Bosch PSS 250 AEkönnen sowohl die vom Hersteller angebotenen Schleifmedien als auch solche, die von Drittanbietern produziert werden, zum Einsatz kommen. Das gleiche gilt für den Makita BO3711.

Handling

Bosch PSS 250 AE Schwingschleifer vibrationTrotz vieler technischer Features konnte das Gewicht des Schwingschleifers erfreulich niedrig gehalten werden. Das Gerät wiegt etwa 1,6 kg und eignet sich damit auch für Schleifarbeiten an Stellen, an denen der Schleifteller nicht eben auf der Fläche aufliegt. 1,6kg Gewicht sind ein solider Wert, wobei in dieser Preis- und Motorklasse Geräte ein Gewicht von etwa 1,4 bis 1,7 kg haben sollten.

So leistungsfähig die Technik, so ausgefeilt ist auch das Handling des Bosch PSS 250 AE. Auch in diesem Bereich wirkt sich das innovative Vibrationsdämpfungssystem vorteilhaft aus. Während andere Schwingschleifer durch die feinen Vibrationen nach einiger Zeit des Betriebs für Nervenschmerzen und Taubheit sorgen, liegt der Bosch PSS 250 AE viel ruhiger in der Hand und macht auch stundenlanges Arbeiten ohne negative Folgen möglich.

Funktionalität

Dank des innovativen Spannsystems für die Schleifblätter geht ein Wechsel des Schleifmaterials sehr schnell und kann auch mitten in der Arbeit durchgeführt werden, ohne das Gerät vom Netz nehmen zu müssen. Ebenso sorgfältig konstruierte Hersteller Bosch die Griffflächen des Schwingschleifers PSS 250 AE. Sie verfügen über eine ergonomische Gestaltung, so dass auch bei längerem Arbeiten keine Schmerzen in Händen und Armen entstehen.

Durch das spezielle Mikrofiltersystem ist ein staubreduziertes Arbeiten möglich, der Schleifstaub wird direkt am Entstehungsort abgesaugt und durch feinste Filter geleitet, durch die Abluft fast staubfrei bleibt.
Das Microfiltersystem ist bei vielen Bosch Schleifgeräten ein kleiner Minuspunkt (wie auch bei vielen anderen Herstellern), da seine Staubfangeffektivität nur mittelmäßig ist. Das Staubfangsystem von Makita´s BO3711 ist hierbei überlegen und scheint Staub besser aufzunehmen. In jedem Fall bietet es sich jedoch an einen Staubsaugeradapter zu erwerben, da die Schleifkraft, aber auch die Sauberkeit beim Arbeiten erheblich zunehmen.

Zubehör

Der beim Kauf in einer stabilen Kunststoffbox gelieferte Bosch Schwingschleifer PSS 250 AE kommt mit allem, was der ambitionierte Hobbyhandwerker zum Arbeiten braucht. Auch ein Schleifpapierset ist bereits im Lieferumfang enthalten.
Der Lieferumfang des Bosch PSS 250 AE ist damit etwas größer als der der Makita BO3711, welcher ohne einen nützlichen Handkoffer verkauft wird. Alternativ ist es allerdings möglich den Makita Schwingschleifer auch als Set mit MAKPAC, einem soliden Kunststoffkoffer, für etwa 120€ zu erwerben.

Fazit

Bosch PSS 250 AE Schwingschleifer testDer Bosch Schwingschleifer PSS 250 AE bietet einen guten Kompromiss zwischen Preis und Qualität. Leistung, Handling, Funktionalität und Ausstattung – Für Hobby-Handwerker ist der PSS 250 AE definitiv ausreichend. Sollten Sie ein etwas hochwertigeres Gerät bevorzugen, können wir auch den Makita BO3711 empfehlen. Subjektiv scheint die Verarbeitung des Makita Schleifers hochwertiger zu sein. Dafür ist der Bosch PSS 250 AE mit einem Preis von unter 75€ ein echtes Schnäppchen.

MAKITA BO3711J Schwingschleifer Test

Beim Makita BO3711J haben wir es mit einem klassischen Schwingschleifer zu tun – einem echten Alleskönner unter den Schleifgeräten, der sich sowohl für größere Flächen als auch für gewölbte und schwer zugängliche Stellen eignet. Der Makita BO3711J stellt somit den optimalen Kompromiss aus dem überwiegend für Flächen geeigneten Bandschleifer und dem extrem wendigen Rund- oder Dreieckschleifer dar.

Schwingschleifer Makita BO3711
Makita BO3711J Schwingschleifer
Mit einem Preis von knapp 120.- Euro ordnet sich das Gerät in die solide Mittelklasse ein, bietet aber gerade für Hobby-Handwerker viel Ausstattung und alle notwendigen Funktionen.

Die Werkzeuge von Makita haben viele Fans und gewinnen regelmäßig unabhängige Vergleichstests in Zeitschriften und Verbrauchermagazinen. Was der BO3711J Schwingschleifer im Detail kann und für welche Materialien und Arbeiten er sich am besten eignet, haben wir in unserem Schwingschleifer Test für Sie herausgefunden.

Schleifleistung

Kommen wir zunächst zum wichtigsten Kriterium – der Schleifleistung. Der Makita BO3711J bietet einen soliden 190 Watt-Motor und einen Schwingkreis von 2 mm, was einen ausreichend großen Materialabtrag zumindest bei eher glatten und weichen Oberflächen ermöglicht. Eine echte Besonderheit in dieser Preisklasse ist die Drehzahlvorwahl, durch die sich das Gerät auf nahezu alle Materialien perfekt einstellen lässt. Dementsprechend gut fällt dann auch das Schleifergebnis aus. Das zur Auswahl stehende Drehzahlband reicht von 4.000 bis 11.000 Umdrehungen pro Minuten, was einer Schwingzahl zwischen 8.000 und 22.000 entspricht.

Der einzige Kritikpunkt, den wir dem Gerät ankreiden können, ist der etwas zu schwache Motor für sehr hohe Abträge. Zwar ist auch mit 190 Watt Leistung ein Dauerbetrieb und das Bearbeiten verschiedener Materialien problemlos möglich, bei starkem Druck lässt die Drehzahl jedoch nach, was bei groben, harten Materialien zuweilen störend sein kann.

Wenn Sie Holz abschleifen möchten, empfehlen wir Ihnen unseren Artikel zum Thema Holz richtig schleifen zu lesen.

Zubehör

Der Hersteller liefert mit dem Gerät eine Staubbox und einen Papierfilter. Alles ist im so genannten MAKPAC, einem sehr robusten, stapelbaren Koffer mit Griff, verpackt. Auch ein Schleifpapier-Set ist bereits im Lieferumfang enthalten.
MAKPAC Grösse 2 Schwingschleifer Makita

Besonders vom MAKPAC sind wir begeistert, da es den geringen Aufpreis von etwa 15 Euro mehr durchaus rechtfertigt. Der Makita Schwingschleifer passt perfekt in den Koffer und ist gut geschützt. Zusätzlich ist genug Platz für weiteres Zubehör.

Handling

Nur rund 1,6 kg Gewicht – so lässt es sich bequem und ermüdungsfrei arbeiten. Was aber noch wichtiger ist: Wie gut ist das Gewicht verteilt? Hier lässt sich dem Makita BO3711J nichts vorwerfen. Der Schwingschleifer ist so gut ausbalanciert, dass auch längeres Arbeiten nicht zu langen und schweren Armen führt.

Eine Besonderheit bei diesem Gerät und ein echter Pluspunkt gegenüber der Konkurrenz ist das eingebaute Anti-Vibrationssystem. Dafür wurde der gesamte Antrieb so perfektioniert und mit Ausgleichsgewichten versehen, dass sich auch bei hoher Drehzahl lediglich äußerst geringe Verbrationen ergeben. So verspürt der Anwender nicht das bekannte Kribbeln in den Armen, wie man es von vielen anderen Schleifgeräten kennt.

Funktionalität

Der Makita BO3711J besitzt gleich zwei Spannhebel, mit denen das Papier fest sitzt und auch bei anspruchsvollen Schleifarbeiten immer dort bleibt, wo es sein sollte. Die eingebaute Absaugvorrichtung arbeitet sehr effektiv, lediglich der Staubbehälter könnte etwas größer sein. Er muss daher von Zeit zu Zeit entleert werden.
Sehr positiv aufgefallen ist im Test die geringe Lautstärke des Schwingschleifers. Im Vergleich zu anderen Geräten dieser Art arbeitet der Makita BO3711J wesentlich leiser (ca.72db). Das Tragen eines Gehörschutzes kann somit entfallen.

Fazit

Schwingschleifer test Makita BO3711JSie haben oft verschiedene Materialien zu bearbeiten und legen viel Wert auf Komfort? Dann könnte der Makita BO3711J genau das passende Gerät für Sie sein. Zwar besitzt der Motor kein Übermaß an Leistung, dafür entschädigen das exzellente Handling und die gute Funktionalität. Ein perfekter Schwingschleifer für den ambitionierten Hobby-Handwerker!

BOSCH PSS 200 A Schwingschleifer Test

In diesem Artikel stellen wir den BOSCH PSS 200 A Schwingschleifer vor. Für Einsteiger ist dieses Gerät bekannt als bester Schwingschleifer auf dem Markt, da er für einen sehr niedrigen Preis bereits angemessene Leistung und Qualität bietet, besonders aber mit seiner vergleichsweise hohen Schwingzahl punktet. In unserem Schwingschleifer Test betrachten wir die Details des BOSCH PSS 200 A etwas genauer und sehen, ob auch wir diesen Schwingschleifer für Einsteiger empfehlen können.

Schleifleistung

Schwingschleifer BOSCH PSS 200 ADie Leistung des BOSCH PSS 200 A bietet zwei Besonderheiten, die bei Einsteigermodellen zu beachten sind. Erstens, eine sehr hohe Schwingzahl und zweitens, leider keine variable Drehzahlreglung. Nun unsere Einschätzung:

Die Schleifleistung bzw. die Schwingzahl des BOSCH PSS 200 A Schwingschleifers beträgt 24.000 min-1. Im Vergleich zu den typischen Konkurrenten in diesem Preissegment (In unserem Vergleich: der Mannesmann M12333 und der Ryobi ESS200RS) ist diese Schwingzahl erheblich höher. Zum Vergleich: die beiden Vergleichsmodelle schwingen mit 11.000 bzw. 12.000 min-1. Im Schwingschleifer Test hat überzeugt, dass das Gerät nicht schwächelt und der 200W Motor beim schleifen die Schwingzahl effektiv auf das Werkstück bringen kann. Die hohe Schwingzahl des PSS 200 A sollte daher eines der Hauptkaufgründe sein.

Ein Nachteil gegenüber den Konkurrenten von Mannesmann und Ryobi ist nämlich die nichtregelbare Schwingzahl. Hier bieten die Einsteigermodelle anderer Marken teilweise die Möglichkeit zwischen verschiedenen Stufen oder frei wählbar die Schwingzahl zu verändern. Auch wenn ein variable Schwingzahl häufig nicht notwendig ist, bietet sie doch eine gewisse Flexibilität. Sollten Sie darauf wert legen, können wir den größeren Bruder des PSS 200 A empfehlen, den BOSCH PSS 250 AE. Preislich ist der Unterschied gering, dafür besitzt der PSS 250 AE aber bereits eine variable Schwingzahl, mehr Leistung und zusätzliche Funktionen.

Abgesehen von der fehlenden Drehzahlreglung finden wir, dass die Leistung des BOSCH PSS 200 A für unter 60 Euro überzeugen kann. Die weiteren Leistungsmerkmale überraschen nicht, sind aber alle im grünen Bereich für ein Einsteigermodell.
So ist die Schleiffläche mit 167cm² die Norm für nicht-professionelle Modelle und beim Heimwerken ausreichend. Auch der Schwingkreis erfüllt mit 2mm die Erwartungen.

Handling

Ryobi ESS200RS Schwingschleifer
Der RYOBI ESS200RS ist leicht und kann mit dem BOSCH PSS 200 A mithalten.
Beim Handling kann der BOSCH PSS 200 A gut mit der Konkurrenz von Ryobi und Mannesmann mithalten. Das Gewicht des BOSCH Schwingschleifers beträgt 1,6kg und ist damit 100g schwerer, als das Modell ESS200RS von Ryobi, aber satte 600g leichter als der M12333 Schwingschleifer von Mannesmann. Im Schwingschleifer Test fällt daher lediglich die Schleifmaschine von Mannesmann zurück.

Wie bei allen BOSCH Schwingschleifern ist die Gummierung sehr angenehm und hemmt die Vibrationen während des Schleifens. Im Gegensatz zu hochwertigeren Schwingschleifern merkt man dennoch recht schnell, dass Vibrationen stärker durchdringen. Für längeres Schleifen empfehlen wir daher ein Modell der BOSCH Expert Serie, wie den BOSCH PSS 300 AE.

Funktionalität

In Sachen Funktionalität hat der BOSCH PSS 200 A unserer Meinung nach je nach Verwendungsart einen potentiellen Vor- oder Nachteil:

BOSCH PSS 200 A SchleifpapierDa kein Schnellspannsystem verbaut wurde, werden Schleifblätter per Klettverschluss an die Schleifplatte geheftet. Dieses Vorgehen ist besonders hilfreich, wenn Sie kleinere Werkstücke abschleifen und schnell zwischen verschiedenen Körnungen wechseln möchten. Auch ist es im Gegensatz zum Schnellspannsystem einfacher das Schleifpapier glatt auf die Schleifplatte aufzulegen.

Ein Nachteil dieser Mechanik ist allerdings die Langlebigkeit bei häufigen Anwendungen. Unser Schwingschleifer Test konnte zwar keine Mängel aufdecken, doch zeigt die Erfahrung, dass ein Schnellspannsystem mit obenliegenden Halteklammern fast keine Materialermüdung zeigt. Bei einem Klettverschluss kann, besonders an Ecken, schnell die Klettung an Kraft verlieren, da einzelne Haken ausreißen.

Für Einsteiger ist die Heftmechanik durchaus zu empfehlen, Hand- und häufige Heimwerker sollten allerdings eher zu einem Schwingschleifer mit Schnellspannsystem (Halteklammern) greifen.

Zubehör

Das Zubehör des BOSCH PSS 200 A ist bei dem geringem Kaufpreis entsprechend gering, enthält aber dennoch alle essentiellen Dinge um sofort loszulegen. Wir freuen uns besonders über den Kunststoffkoffer, der gern bei Einsteiger-Geräten eingespart wird. Ansonsten sind im Lieferumfang ein P120 Schleifpapier und der vorgeschriebene Mikrofilter enthalten.

Fazit

Alles in Allem ist der BOSCH PSS 200 A ein guter Schwingschleifer für Einsteiger, ohne viele Spielereien und Regler, dafür aber mit hoher Leistung. Wir denken, das macht Sinn!

Beim Kauf des BOSCH PSS 200 A sollte man sich einfach bewusst sein, dass es sich um ein Einsteigergerät für unter 65 Euro handelt und der niedrige Preis keine professionelle Qualität rechtfertigt. Und dennoch, vergleicht man den BOSCH PSS 200 A mit anderen Schwingschleifern im Test, stellt sich heraus, dass er mit seiner Leistung, gutem Handling und dem niedrigen Gewicht überzeugen kann.

Potentielle Schwächen sind das Klett-Schleifpapiersystem und die fehlende Drehzahlregulierung. Besonders für Einsteiger sind beide Punkte aber zu vernachlässigen. Für das Abschleifen einer Tür oder ähnlichen Werkstücken ist eine einzige, hohe Schwingzahl ausreichend. Auch das Klett-Schleifpapiersystem hat einige Vorteile und wir vermutlich nur in der Langlebigkeit einbußen zugestehen müssen. Für richtiges Abschleifen von Holz empfehlen wir Ihnen unseren Artikel „7 Tips um Holz richtig abzuschleifen“.